info@danny-eichelbaum.de       03378 / 548 08 88

Presseecho / Teltow-Fläming

Hoffnung auf Fortbestand des Baruther Wildparks - Betreiber optimistisch nach Landtagsdebatte

Erfreut über parteiübergreifenden Rückhalt im brandenburgischen Landtag ist Julian Dorsch, Geschäftsführer des Baruther Wildparks Johannismühle. Die Beratung im Plenum am Mittwoch (die MAZ berichtete) habe sehr deutlich gezeigt, so Dorsch, "dass es die Aufgabe der Landesregierung ist, dafür zu sorgen, eine gesetzeskonforme Lösung zu finden, die den Fortbestand des Wildparks Johannismühle sichert". Er sieht in den Äußerungen der Abgeordneten - einen Beschluss gab es nicht - eine "ausdrückliche Aufforderung" an Agrar- und Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD), eine Lösung zu finden, damit die Ausnahmegenehmigung für den Wildpark im Waldareal verlängert wird.

"Wir sind positiv eingestellt und hoffen, dass Herr Vogelsänger die eindeutigen Positionierungen in geeigneter Art und Weise umsetzt", so Dorsch weiter. Er erwarte eine "akzeptable Arbeitsgrundlage" für seinen Gesprächstermin mit Vogelsänger am 31. Januar. Zunächst will er die gesammelten 1300 Unterschriften für den Erhalt des Wildparks heute bei der Grünen Messe dem Minister übergeben. Auch die SPD-Landtagsabgeordneten aus Teltow-Fläming, Helmut Barthel und Erik Stohn, sind nach einem Gespräch mit Vogelsänger am Donnerstag zuversichtlich.

Weiterlesen ...

1954 Unterschriften gegen Kreisreform

1954 Unterschriften hat die Initiative "Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen", die maßgeblich von der CDU getragen wird, in Teltow-Fläming gesammelt. Dabei geht es um die von der Landesregierung geplante Strukturreform der Landkreise. Die CDU-Landtagsabgeordneten Sven Petke und Danny Eichelbaum haben die Listen gestern der Landesregierung übergeben. Laut Petke kommen 90 Prozent der Unterschriften aus Luckenwalde. eli

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 20.01.2017

Viel Wild schützt Nutztiere vor dem Wolf

Im Landwirtschaftsauschuss von Teltow-Fläming waren Kreisverwaltung und Vertreter des Umweltministeriums uneinig, ob der Wildbestand durch den Wolf gesunken ist. Fest steht, dass mittlerweile drei Rudel im Kreis aktiv sind und das Muffelwild rund um Baruth sich gegen den Wolf nicht wehren kann.

Luckenwalde.  Nachdem Wölfe zuletzt mehrfach in Teltow-Fläming Nutztiere gerissen haben, ist das Thema am Donnerstag im Landwirtschaftsausschuss des Kreises debattiert worden. Mit Ekkehard Kluge und Carina Vogel standen gleich zwei Vertreter des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft zwei Stunden lang Rede und Antwort und berichteten vom „Wolfsmanagement“ des Ministeriums.

Derzeit sind demnach mindestens drei Wolfsrudel in Teltow-Fläming aktiv. Neben einem Jüterboger Rudel ist das ein Gruppe Wölfe, die um Dobbrikow in Nuthe-Urstromtal lebt, sowie ein Rudel in der Glücksburger Heide, das auch die Landesgrenze zu Brandenburg überschreitet. Hinzu kommen zwei weitere Vorkommen um Sperenberg und Baruth, bei denen unklar ist, wie viele Tiere sich dort tatsächlich regelmäßig aufhalten.

Weiterlesen ...

Der Kreistag setzt sich durch - Schutzgebietsausweisung "Baruther Urstromtal/Luckenwalder Heide" mit drei Änderungen beschlossen

Die Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet (LSG) "Baruther Urstromtal und Luckenwalder Heide" im Landkreis Teltow-Fläming ist nun beschlossene Sache. Der Kreistag verabschiedete sie auf seiner jüngsten Sitzung mit drei entscheidenden Änderungen und mit deutlicher Mehrheit. Für die Schutzgebietsausweisung musste ein erneutes Verfahren angestrengt werden, weil inzwischen "vielfach gesetzliche Grundlagen verändert wurden", führte die zuständige Dezernentin Silke Neuling aus. Doch trotz jahrelanger Beratungen, Abwägungen, Umformulierungen, Ergänzungen und Streichungen kam es auf der Kreistagsitzung noch in letzter Minute zu einer Ergänzung, die der Kreisverwaltung nicht so recht gefallen wollte. Die von den beiden Fachausschüssen für Regionalentwicklung und Bauplanung sowie für Landwirtschaft und Umwelt geforderte Änderung, dass im Bereich der Jagd nicht mehr nur von "Ansitzleitern und Kanzeln" die Rede ist, sondern allgemeiner formuliert von "jagdlichen Einrichtungen", akzeptierte die Untere Naturschutzbehörde noch.

Weiterlesen ...

dafuer-TF

SUCHE

TERMINE

  • 17.10.2017. 10:00: Sitzung des CDU-Arbeitskreises Innen-und Rechtspolitik - Potsdam
  • 17.10.2017. 11:00: Sitzung der CDU-Landtagsfraktion - Potsdam
  • 17.10.2017. 13:00: Gespräch mit dem Kreisbauernverband Teltow-Fläming - -
  • 18.10.2017. 09:30: Sitzung des Richterwahlausschusses - Potsdam
  • 19.10.2017. 10:00: Sitzung des Rechtsausschusses - Potsdam

facebook

xing-logo