info@danny-eichelbaum.de       03378 / 548 08 88

Außerordentliche Sitzung der Innen- und Justizminister von Bund und Ländern

Nicht den Verfassungsschutz auflösen sondern bessere Verzahnung fördern! Gründlichkeit geht jetzt vor Schnelligkeit und Aktionismus!

Danny Eichelbaum, rechtspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, erklärt dazu:

„Wir sprechen uns ausdrücklich gegen die von der Bundesjustizministerin geforderte Auflösung und Zusammenlegung der Landesämter für Verfassungsschutz aus. Die Verfassungsschutzämter leisten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung und Bekämpfung des Links- und Rechtsextremismus. Notwendig ist eine bessere Zusammenarbeit von Verfassungsschutz, Polizei und Staatsanwaltschaft. Innen- und Justizminister in Brandenburg müssen hier endlich an einem Strang ziehen!"

Björn Lakenmacher, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, spricht sich zudem für ein gemeinsames Terrorabwehrzentrum zur Bekämpfung des Links- und Rechtsextremismus und eine zentrale Registerdatei aus:

„Das Problem liegt im Kern im fehlenden Informationsfluss zwischen den Verfassungsschutzämtern und der Polizei. Hier darf es in Zukunft keine Einbahnstraßen mehr geben! Wir benötigen ein Gemeinsames Terrorismus-Abwehrzentrum (GTAZ), das sich nicht wie bislang allein auf den religiös motivierten Terrorismus beschränkt. Es muss dringend auf die Phänomene Links- und Rechtsextremismus ausgeweitet werden. Zudem muss ein Zentralregister für extremistische Gewalttäter des linken und rechten Spektrums geschaffen werden."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok