info@danny-eichelbaum.de       03378 / 548 08 88

Presseecho / Wahlkreis

Sicherheit: Wache kann Dienststelle heißen

Ob die Polizei in einer Wache oder in einer Dienststelle vor Ort ist, das ist dem Landtagsabgeordneten Danny Eichelbaum ( CDU) offenbar egal. Wie berichtet nahm der Innenausschuss des Landtages ein Papier zur Polizeireform mit knapper Mehrheit an. Danach könnte der Landtag bei seiner Abstimmung Mitte Dezember aus den 50 Polizeiwachen im Land 15 plus fünf oder sechs machen, wenn Innenminister Dietmar Woidke ( SPD) Anfang nächsten Jahres dem folgt. Damit gäbe es von den bisher drei Polizeiwachen im Kreis Teltow-Fläming nur noch die eine in der Kreisstadt, der bereits geplante Neubau für die Ludwigsfelder Wache und die Wache Zossen entfielen, in diesen Orten würde es nur noch Dienststellen geben. Das könnte Eichelbaum akzeptieren-unter einer Bedingung, wie er auf MAZ-Nachfrage sagte: Das diese Dienststellen 24 Stunden geöffnet seien. " Verbrecher halten sich nicht an Öffnungszeiten", so das Innenausschuss-Mitglied. Mit der A 10 und der Industrie sei der Nordkreis auch Kriminalitätsschwerpunkt.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 04.12.2010

Sparlampen und helle Köpfe - Die „Aktion Klima“ startet in der Grundschule in Blankensee / Danny Eichelbaum übergibt Umwelt-Kiste

Ein besonderes Klima herrscht seit gestern an der Grundschule Blankensee. Dort startete die „Aktion Klima“, die vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz gefördert wird. Die Blankenseer Grundschüler wissen, dass ihre Schule naturnah und schön gelegen ist. „Wir wollen deshalb ganz bewusst dazu beitragen, das zu erhalten“, so Schulleiterin Sabine Fröhlich. Sie begrüßte gestern neben den Akteuren aus der Schule auch den CDU-Landtagsabgeordneten Danny Eichelbaum. Er hatte für die Schule eine grüne Klimakiste mitgebracht. „Die Klimakiste ist gefüllt mit Messgeräten und Materialien, die beim Klimaschutz helfen“, sagte er. Auch Schulrat Harald Grosse war beim Aktionsstart in Blankensee dabei. Das Schulamt unterstützt diese Initiative, „die Schülern ein aktives Umweltbewusstsein vermitteln will“. „Der Schutz von Klima und Umwelt soll an unsere Schule mehr als ein Projekttag oder eine Projektwoche, sondern ständiger Schulalltag sein     , so Sabine Fröhlich.

Weiterlesen ...

Polizeistruktur: Eichelbaum hat Hoffnung für hiesige Wachen

Die beiden Polizeiwachen in Ludwigsfelde und Zossen, die bei der aktuellen Polizeistrukturreform auf der Streichliste stehen, könnten doch erhalten werden. Diese Chance sieht der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Innenausschusses Danny Eichelbaum (CDU) nach der gestrigen Anhörung im Innenausschuss. Die Sachverständigen – Bürgermeister, Vertreter von Polizeigewerkschaft, kommunalen Spitzenverbänden oder Brandenburgs Generalstaatsanwalt – hätten „die Pläne zum Abbau der Polizeiwachen zerrissen“, wie sich Eichelbaum gestern Abend ausdrückte, sie seien im Land nicht aufrecht zu erhalten. Dass sich der neue Innenminister Dietmar Woidke (SPD) anders als sein Vorgänger Rainer Speer verhalte, sei dem öffentlichen Druck geschuldet, so Eichelbaum. Er glaubt, dass sich bei Woidke jetzt die Erkenntnis durchsetze, dass nicht nur 15 plus x Wachen zu erhalten seien, „sondern 20 plus x“. Darunter fielen dann „hoffentlich auch die beiden Wachen Ludwigsfelde und Zossen bei uns hier im Kreis“. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres wolle Woidke eine Entscheidung treffen, so CDU-Mann Eichelbaum. (ja)

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 29.10.2010

Jeder zehnte Jugendliche ohne Abschluss

Einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung zufolge verlässt in Teltow-Fläming jeder zehnte Jugendliche die Schule ohne Schulabschluss. Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum in einer Pressemitteilung erklärt, enthüllt die Studie erstmals die Unterschiede auf Kreisebene. Demnach sind in der Uckermark sogar 13,8 Prozent der Schulabgänger ohne Schulabschluss, während es im Landkreis Potsdam-Mittelmark lediglich acht Prozent sind. Eichelbaum hält die Zahlen für „alarmierend für unseren Landkreis“, in dem schon „lange etwas faul“ sei. Laut Eichelbaum werden an den Schulen mehr Lehrkräfte, mehr Sonderpädagogen und Schulpsychologen benötigt. „Vier Schulpsychologen, die für den gesamten Zuständigkeitsbereich des Schulamtes Wünsdorf zur Verfügung stehen, sind völlig unzureichend“, so der Abgeordnete. Auch die in diesem Jahr vorgenommene Neueinstellung von Lehrern sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein. „Sie ersetzen gerade mal  die Pädagogen, die in Pension gehen“, meint Eichelbaum.MAZ

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 20.10.2010

dafuer-TF

SUCHE

TERMINE

No events to display

facebook

xing-logo

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.