info@danny-eichelbaum.de       03378 / 548 08 88

Presseecho / Teltow-Fläming

Skaterpark: Halbherzige Prüfung

Jüterbog: CDU-Stadtverordneter Danny Eichelbaum schiebt den Schwarzen Peter im Streit um den Skaterpark am Rohrteich der Verwaltung zu. " Sie hat nur halbherzig die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene weitere Standortsuche vorgenommen", schreibt er in einer Pressemitteilung als Reaktion auf die anhaltende Diskussionen, " die jetzt vorgenommene Bewertung der weiteren Standorte ist alles andere als überzeugend."

Eichelbaum unterstellt " den Verantwortlichen in der Stadtverwaltung", dass der Standort am Rohrteich " von vornherein feststand." Sie hätten es trotz jahrelanger Diskussion versäumt, " bei der Standortwahl eine Abwägung mit den Interessen der Anwohner vorzunehmen." Deshalb komme es nun zum " Generationskonflikt." Deshalb spricht sich Eichelbaum für eine Begrenzung der Nutzungszeiten auf " 10-19 Uhr" für die Jugendlichen aus.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 29.07.2010

 

Parteifreunde und andere Gegner - Von der Taktik in der Politik

Die große Politik, das ist allgemein bekannt, ist eine unglaublich komplexe Angelegenheit. Überall sind Fußangeln ausgelegt, Freunde sind die erbittersten Gegner, Intrigen und Taktik bestimmen das Geschäft und so weiter. Und die Kommunalpolitik? Ist nicht wirklich anders. Man nehme das Beispiel Bundespräsidentenwahl. Da gelang SPD und Grünen der Coup, mit Joachim Gauck einen Kandidaten auf den Schild zu heben, der eigentlich ein geborener CDU/FDP-Kandidat gewesen wäre. Die Folge:  Eine Zerreißprobe für die Koalition.

Und im Landkreis? Heißt der Gauck Danckert und ist in Wirklichkeit ein Gauck zum Quadrat - von seiner Sprengkraft her betrachtet.

Es war CDU-Kreischef Danny Eichelbaum, der vorschlug, dass doch der allseits geachtete SPD-Bundestagsabgeordnete Peter Danckert Aufsichtsratschef der angeschlagenen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWFG) werden könnte. Das klingt ganz harmlos. Ist es aber nicht.

Weiterlesen ...

Debatte über SWFG-Aufsichtsratschef

Der Vorschlag kommt von der CDU. Ausgerechnet. Die Christdemokraten haben jetzt vorgeschlagen, dass der SPD-Bundestagsabgeordnete Peter Danckert neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWFG) werden sollte. „Wir brauchen eine parteiübergreifende Lösung mit einer Person, die uneingeschränkt Vertrauen genießt: Peter Danckert wäre ein hervorragender Kandidat“, begründet CDU-Kreischef Danny Eichelbaum den Vorstoß.

Eichelbaum hatte die Personalie bereits im Juni in einem Gespräch mit der MAZ angesprochen. Nun hat er an die Kreistagsfraktionen Briefe geschrieben. Darin spricht er die „großen finanziellen Herausforderungen“ an, welche vor der SWFG liegen. Es sei die Aufgabe aller Beteiligten, „die Gesellschaft wieder auf gesunde Beine zu stellen“. Hierfür sei der Aufsichtsrat von großer Bedeutung. „Kompetenz, Erfahrung und wirtschaftlicher Sachverstand werden mehr denn je benötigt.“ Es sei ihm gelungen, Danckert „als Kandidaten“ zu gewinnen. Abschließend bittet er seine Kollegen darum, bis zum 1. September mitzuteilen, ob eine Kandidatur Danckerts mitgetragen wird, „damit ich mit Herrn Danckert die Einzelheiten besprechen kann“.

Weiterlesen ...

"Eine tickende Zeitbombe"

Jüterbog. Angesichts des anhaltenden Waldbrandes auf dem ehemaligen Schießplatz Jüterbog übt der Landtagsabgeordnete Danny Eichelbaum (CDU) Kritik an der Landesregierung. Es müsse endlich ein Kampfmittelbeseitigungskonzept erstellt werden, im dem für die Munitionsbergung die Prooritäten und ein Zeitplan für die betroffenen Kommunen festgelegt werden. Die Kommunen dürfen diesbezüglich von der Landesregierung nicht im Stci gelassen werden,heißt es in einer Presseerklärung. Auch auf dem Schießlatz Jüterbog sei die noch vorhandene Munition eine tickende Zeitbombe.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung, 17.07.2010

dafuer-TF

SUCHE

TERMINE

No events to display

facebook

xing-logo

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.